Veranstaltungen

im Landkreis Esslingen:

 

Nachfolge- und Gründungssprechtage in den Kommunen im 1. Halbjahr 2019 

Das Bündnis Unternehmensnachfolge bietet im 1. Halbjahr 2019 Nachfolge- und Gründungssprechtage in den Kommunen an folgenden Terminen an:

06.02.2019     Stadt Nürtingen

20.02.2019     Stadt Plochingen

20.03.2019     Stadt Kirchheim

10.04.2019     Stadt Esslingen

08.05.2019     Stadt Filderstadt

05.06.2019     Stadt Ostfildern

03.07.2019     Stadt Leinfelden-Echterdingen

Ansprechpartner und Anmeldung:

Michael Kuschmann, Tel. 0711 39007-8323, michael.kuschmann@stuttgart.ihk.de

 

Mittwoch, 3. April 2019

RKW-Sprechtag

Die Bezirkskammer Esslingen-Nürtingen der IHK Region Stuttgart führt gemeinsam mit dem RKW Baden-Württemberg zur Unterstützung von Existenzgründern und jungen Unternehmen in der Existenzgründungs- und Festigungsphase einmal im Monat einen Beratungstag durch. Damit haben Sie die Möglichkeit, die langjährige Erfahrung der beiden Organisationen für sich zu nutzen.

Ziel der Gründungsberatung ist es, das Geschäftskonzept kritisch zu überprüfen und Maßnahmen vorzuschlagen, die zu einem gesicherten Konzept führen. Wir analysieren und beurteilen Ihr Vorhaben hinsichtlich Zukunftsfähigkeit und möglichen Schwachstellen. Daher sollten Sie im Vorfeld der Beratung bereits Informationen gesammelt haben und Ihre Geschäftsidee konkretisieren können.

Im Rahmen der Beratung von jungen Unternehmen in der Gründungsphase können Fragestellungen mit betriebswirtschaftlichem, organisatorischem und betriebswirtschaftlich-technischem Hintergrund erörtert werden.

Ansprechpartner und Anmeldung:

Michael Kuschmann, Tel. 0711 39007-8323, michael.kuschmann@stuttgart.ihk.de

 

Mittwoch, 8. Mai 2019

RKW-Sprechtag

Die Bezirkskammer Esslingen-Nürtingen der IHK Region Stuttgart führt gemeinsam mit dem RKW Baden-Württemberg zur Unterstützung von Existenzgründern und jungen Unternehmen in der Existenzgründungs- und Festigungsphase einmal im Monat einen Beratungstag durch. Damit haben Sie die Möglichkeit, die langjährige Erfahrung der beiden Organisationen für sich zu nutzen.

Ziel der Gründungsberatung ist es, das Geschäftskonzept kritisch zu überprüfen und Maßnahmen vorzuschlagen, die zu einem gesicherten Konzept führen. Wir analysieren und beurteilen Ihr Vorhaben hinsichtlich Zukunftsfähigkeit und möglichen Schwachstellen. Daher sollten Sie im Vorfeld der Beratung bereits Informationen gesammelt haben und Ihre Geschäftsidee konkretisieren können.

Im Rahmen der Beratung von jungen Unternehmen in der Gründungsphase können Fragestellungen mit betriebswirtschaftlichem, organisatorischem und betriebswirtschaftlich-technischem Hintergrund erörtert werden.

Ansprechpartner und Anmeldung:

Michael Kuschmann, Tel. 0711 39007-8323, michael.kuschmann@stuttgart.ihk.de

in der Region Stuttgart:

 

Dienstag, 19. März 2019

Unternehmensverkauf Schritt für Schritt

Beim Unternehmensverkauf ist eine langfristige und gründliche Vorbereitung der Schlüssel zum Erfolg. Welche Schritte im Einzelnen zu gehen sind und was Sie selbst dazu beitragen können, damit Ihr Unternehmen zu einem angemessenen Preis an einen Nachfolger übergeben wird, zeigt diese Veranstaltung in Theorie und Praxis.

„Unternehmensverkauf Schritt für Schritt“ richtet sich an Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer kleiner und mittlerer inhabergeführte Unternehmen aller Branchen (2 - 10 Millionen Euro Umsatz, 10 - 50 Mitarbeiter) mit nachhaltig guter Ertragslage.

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal zehn Personen begrenzt, um eine Diskussion praxisbezogener Fragen mit dem Referenten zu ermöglichen. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nur Anmeldungen von Seniorunternehmerinnen und -unternehmern akzeptieren können.

Anmeldung

 

Donnerstag, 4. April 2019

Nachfolgeregelung außerhalb der Familie

Kann die Unternehmensnachfolge nicht oder nur teilweise in der Familie gelöst werden, müssen Externe in die Nachfolgeregelung integriert werden. Bei einer familienfremden Lösung mit Fremdgeschäftsführung oder Aufnahme eines externen Gesellschafters geht es vor allem um die Kontrolle der Familie über den (teilweise) fremd geführten Betrieb. Insbesondere sind die Interessen des Unternehmensinhabers und seiner Familie sicherzustellen, falls der Externe sich letztendlich als doch nicht geeignet erweist. Beim Verkauf des Unternehmens oder von Anteilen stehen wiederum ganz andere Fragen im Vordergrund.

Im Anschluss an ihre Vorträge stehen die Referenten für Fragen der Teilnehmer zur Verfügung.

Anmeldung